Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Mit Hilfe der Einstellungen Ihres Browsers können Sie dies ändern.
Hier können Sie sich über unsere Datenschutz-Richtlinien informieren
Akzeptieren
T 06202 271100

Informationen und Neuigkeiten

Aufgrund der besonderen Situation durch COVID-19 Virus (Corona) möchten wir Ihnen folgende Hinweise geben:

unser Praxisbetrieb läuft wie gewohnt weiter, allerdings gibt es folgende Änderungen:

wenn Sie grippeähnliche Symptome mit Fieber haben, aus einem Risikogebiet (Italien, Iran, China, Südkorea, Frankreich, Österreich) kommen, betreten Sie bitte unsere Praxis nicht, sondern melden Sie sich telefonisch bei uns (271100) oder wenden Sie sich direkt an das Gesundheitsamt Heidelberg, Telefon 06221 / 522 1881 von 7:30 - 21 Uhr. Ab 21 Uhr unter 06221 / 568 626, für Kinder und Jugendliche 06221 / 564 823.

Bitte haben Sie Verständnis für unsere Hinweise und Maßnahmen.


Sommerzeit ist Zeckenzeit:

FSME-Impfung schützt vor Krankheiten

In der warmen Jahreszeit steigt wieder die Gefahr von Zeckenstichen. Die Rhein-Neckar-Region gehört zu den Risikogebieten – daher ist hier in den Sommermonaten erhöhte Aufmerksamkeit angebracht. Denn Zecken können die Krankheiten Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) übertragen.

Vor allem an Grashalmen oder im trockenen Laub warten die Spinnentiere auf einen geeigneten Wirt – ob Mensch oder Tier –  , an dem sie sich festsaugen können. Je länger eine Zecke am Wirt saugt, desto höher das Risiko, dass dabei Krankheiten übertragen werden. Haben Sie eine Zecke entdeckt, sollte diese daher so schnell wie möglich entfernt werden. Noch besser: Geben Sie den Zecken keine Chance zuzustechen.
Folgende Tipps können helfen:

  • Tragen Sie, wenn Sie im Freien unterwegs sind, möglichst geschlossene Schuhe und lange Hosen.
  • Suchen Sie sich und Ihre Begleiter nach jedem Ausflug gründlich nach Zecken ab.
  • Wenn Sie eine Zecke entfernen, verwenden Sie kein Öl oder Kleber. Am besten die Zecke mit einer Pinzette oder Zeckenzange möglichst dich über der Haut packen und herausziehen.
  • Behalten Sie die Bissstelle noch einige Tage im Auge. Zeigt sich eine Rötung oder ein Jucken, konsultieren Sie am besten einen Arzt.

Gegen die Viruserkrankung FSME können Sie sich außerdem mit einer Impfung schützen.

Gerne beraten wir Sie zum Thema FSME-Impfschutz in unserer Praxis.


Vorsorge und -Therapie:

Darmkrebs frühzeitig erkennen

Die Anzeichen für Darmkrebs sind oft nur sehr diskret, Vorsorgeuntersuchungen können dazu beitragen, die Krankheit frühzeitig zu erkennen

Krebs kann an den verschiedensten Stellen des Darmes auftreten. Manchmal entwickelt er sich aus zunächst eigentlich gutartigen Wucherungen der Darmschleimhaut, den sogenannten Darmpolypen. Aber nicht jeder Darmpolyp entartet. Bestimmte Sorten weisen jedoch ein erhöhtes Risiko auf, weshalb Polypen bei einer Darmspiegelung wenn möglich entfernt werden.

Dünndarmkrebs ist relativ selten, wohingegen Darmkrebs im Grimmdarm (Kolonkarzinom) oder im Mastdarm deutlich häufiger vorkommt. Die Anzeichen für Darmkrebs sind oft nur sehr unauffällig.

Symptome der Erkrankung können zum Beispiel sein:

  • Blut im Stuhl
  • Veränderung der Stuhlgewohnheiten und Wechsel von Durchfall und Verstopfung
  • der sogenannte Bleistiftstuhl
  • vermehrte Blähungen
  • Bauchschmerzen, Schmerzen beim Stuhlgang
  • leichtes Fieber, Nachtschweiß, Müdigkeit

Vorsorgeuntersuchungen können dazu beitragen, Darmkrebs möglichst früh zu erkennen. Gesetzlich Versicherte haben ab dem Alter von 50 Jahren Anspruch auf einen jährlichen Test auf Blut im Stuhl. Ab dem Alter von 55 Jahren können Sie eine Darmspiegelung machen lassen, die falls alles unauffällig ist, erst nach zehn Jahren wiederholt wird. Wer seinen Darm nicht spiegeln lassen möchte, kann alternativ weiterhin alle zwei Jahre einen Test auf Blut im Stuhl durchführen lassen.

Unsere Sprechzeiten

Montag bis Freitag:
8.00 – 11.00 Uhr

Montag:
14.30 – 18.00 Uhr

Dienstag:
14.30 – 16.00 Uhr

Donnerstag:
14.30 – 17.00 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung.

Anschrift und Kontakt

Karlsruher Straße 4
68723 Schwetzingen
Telefon: 06202 271100
Fax: 06202 271188
info@hausarztpraxis-reinicke.de

Bequemes Parken

Gegenüber der Praxis befindet sich das sehr moderne, großzügige und helle Parkhaus „Schlossgarten”. Die Ein- und Ausfahrt ist gut befahrbar, zusätzlich befindet sich im Gebäude ein geräumiger Aufzug.